Sabine Werth und Ulrike Nagel

Mein Name ist Sabine Werth, ich bin 58 Jahre alt, habe drei erwachsene Kinder und habe vor 37 Jahre meine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin im Marienkrankenhaus Schwerte gemacht. Rückblickend kann ich sagen, mein Beruf hat mir viel ermöglicht.

Von allen Menschen , Patienten, Kollegen , Vorgesetzten, konnte ich viel lernen und mich weiter entwickeln. Heute habe ich, als Praxisanleiter im Krankenhaus, die großartige Möglichkeit junge Menschen durch die Ausbildung zu begleiten und sie für die Pflege zu begeistern.

 

Ich mache meinen Dienst, weil

mir (Sabine ) meine Arbeit mit Menschen Spaß machen. In der Pflege ist kein Tag wie der andere und man kann viel durch seine eigene Persönlichkeit bewirken.

 

Was hat mein Dienst mit meinem Glauben zu tun?

(Sabine)Ganz viel, Krankenpflege bedeutet für mich gelebte Nächstenliebe.

In der Pflege geht es immer um Menschen und nicht nur um deren Erkrankungen.

Gerade im täglichen Alltag im Krankenhaus erlebe ich oft Grenzsituationen, wo der Glaube ganz wichtig ist.

 

Gab es ein AHA- Erlebnis in meinem Leben?

 Ja, es waren immer Begegnungen mit Menschen, die meine Perspektive verändert und erweitert haben.

 

 

 

Mein Name ist Ulrike Nagel und ich bin 58 Jahre alt, habe zwei erwachsene Kinder und bin sehr gerne Seelsorgerin. Im Marienkrankenhaus arbeite ich seit über 2 Jahren und freue mich jeden Tag auf meine Arbeit! Ich weiß nie, was mich morgens erwartet, also muss ich sehr offen sein für neue Patienten, neue Aufgaben und etwas Chaos, das sich dann nachmittags irgendwie wieder gelichtet hat.

 

Ich mache meinen Dienst, weil

… ich(Ulrike)  immer schon gerne Lebensgeschichten gesammelt habe und es mir große Freude macht, in den Gesprächen mit den Patienten, Angehörigen aber auch Mitarbeitenden zuzuhören und gemeinsam zu entdecken, was Kraft geben kann.

 

Was hat mein Dienst mit meinem Glauben zu tun?

(Ulrike) Im Anfang der Bibel steht, dass Gott den Menschen nach seinem Abbild schuf! So blickt mich in jedem Menschen Gottes Abbild an und das immer wieder neu zu bestaunen ist mir eine Herzensangelegenheit.

 

Gab es ein AHA-Erlebnis in meinem Leben?

 

(Ulrike) Menschen, die mich so beeindruckt haben, dass ich mutig meinen eigenen Weg gegangen bin.


Projekt "Tagesklinik"

Wir – Sabine Werth und Ulrike Nagel – möchten euch einladen, in der zweiten Herbstferienwoche ältere Patienten in der Tagesklinik zu begleiten. Ihr bekommt die Gelegenheit, auf den Spuren der Lebensgeschichten die Gipfel aufzuspüren und in einem Gemeinschaftsbild kreativ zu gestalten. Wir bereiten euch vor, damit ihr gerne mitmacht!

 

Neugier und Flexibilität genügt -  alles andere fügt sich!