Welf-Alexander Wemmer

Mein Name ist Welf – Alexander Wemmer,

ich bin 30 Jahre alt und arbeite im Pflegeheim „Haus Schwerte“ Dr. Kneip in Schwerte.

Dort habe ich die Leitung des Sozialdienstes.

Mein Team, welches 7 Mitglieder umfasst und ich sind für die Betreuung und  Begleitung unserer Bewohnerinnen und Bewohner zuständig.

Wir sind für unsere Bewohnerinnen und Bewohner Ansprechpartner/in und Begleiter/in.

Außerdem planen wir täglich stattfindende Angebote und jahreszeitliche Feste.

Wenn du Lust hast Einblicke in die erfüllende Arbeit mit alten Menschen zu erlangen dann melde dich doch bei mir an, um an dem Projekt teilzunehmen.

Altenarbeit ist bei Weitem nicht das wonach es aussieht oder sich anhört. Es steckt viel mehr dahinter.

Lass mich dein Glaubenszeuge sein!

Bis Bald

 

Welf – Alexander Wemmer

 

1. Ich machen meinen  „Dienst“ weil ich möchte, dass ich in meinem späterem Leben, wenn ich mal alt und hilfebedürftig bin, Menschen begegne, die sich genauso um mich sorgen und kümmern, wie ich es zurzeit tue.

2. Was hat mein „Dienst“ mit meinem Glauben zu tun?

In der Arbeit mit älteren und hilfebedürftigen Menschen spielt der Faktor „Nächstenliebe“ eine bedeutende Rolle. Von der Nächstenliebe berichtete Jesus schon vor langer Zeit. Sie erfüllt einen Menschen. Es tut gut etwas „Gutes“ zu tun. Ich glaube daran, dass all das was man in seinem Leben tut, einem irgendwann auf verschiedenste Weisen zurückgezahlt wird.

3. Gab es ein AHA – Erlebnis in meinem Leben?

Jeden Tag reicht ein kleines „Dankeschön“ unserer Bewohnerinnen und Bewohner aus, um mir zu zeigen, dass das was ich tue anderen gut tut. 

Projekt "Pflegezentrum Haus Schwerte"